• Kultur in der Campus-Scheune

    by  • 8. April 2013 • Dein Leben • 0 Comments

    Kulturgruppe Hohenheim

    Uni Hohenheim. Pub Night, Impro-Theater, Live Bands oder Filmnacht – die Kulturgruppe Hohenheim ist eine Plattform von Studenten für alle, die Spaß an Kultur jeglicher Art haben. Für das kommende Semester läuft die Planung auf Hochtouren.

    Die Geschichte der Kulturgruppe beginnt 2008. Einige Studentinnen ergriffen die Initiative, um das kulturelle Leben auf dem Campus zu bereichern. „Die Gründerinnen sind inzwischen nicht mehr an der Uni“, sagt Niels Berges, Mitglied der Kulturgruppe. „Heute bestehen wir aus 10 bis 15 Personen, je nachdem, wer gerade hier, im Ausland oder im Praktikum ist“, sagt der Wirtschaftspädagogik-Student.

    Von Martin Sonneborn bis Human-Table-Soccer

    Jeden Dienstag, ab 19 Uhr, gehört die Thomas-Müntzer-Scheuer (TMS) auf dem Campus dem Kultur-Programm. Es reicht von Ausstellungen über Band Contests bis zur interaktiven Kneipe. „Wir haben zum einen unsere regulären Veranstaltungen, zum Beispiel die Spiele-Kneipe. Zum anderen planen wir aber auch größere Events“, sagt Berges. Besonders sei ihm der Open-Air-Abend mit dem Satiriker Martin Sonneborn vor zwei Jahren in Erinnerung geblieben. „Die Veranstaltungen finanzieren wir aus den Getränkeeinnahmen unserer Partys. Unsere Events sind immer kostenlos“, erklärt der Student.

    Das Programm für das kommende Semester ist aktuell in Planung. Einige Termine stehen schon fest. Im Juni kommt zum Beispiel Thomas Gsella, der ehemalige Titanic-Chefredakteur, in die TMS. Der Bielefelder Autor Sacha Brohm hält im Sommer eine Open-Air-Lesung. Außerdem gibt es ein Human-Table-Soccer-Turnier. Über die Jahre hat sich in der Kultur-Gruppe eine Tradition etabliert: die Open Stage. An diesem Abend kann laut Berges jeder sein eigenes Können zum Besten geben, ob Student oder Nicht-Student. „Oft treten Bands aus der Region auf, wir hatten aber auch schon einen Beatboxer oder Poetry Slammer auf der Bühne. Künstler aller Art sind hier immer willkommen.“

    Nachwuchs gesucht

    Für Sabine Tomas ist die Open Stage „jedes Semester ein Highlight”. Die Kulturgruppe bedeutet für sie „Spaß, Freunde, Gemeinschaft, aber auch Arbeit“. Seit 2011 ist Tomas aktiv dabei und an der Organisation beteiligt. „Ein paar Stunden die Woche kommen dafür schon zusammen. Aber alle Anstrengungen nehme ich gerne in Kauf, denn es ist immer wieder schön zu sehen, wenn eine Veranstaltung ein Erfolg ist“, sagt die Studentin.

    Die Mitglieder der studentischen Gruppe übernehmen jeweils die Aufgaben, die sie am besten können. „Über Zuwachs freuen wir uns deshalb immer, egal ob für eine Barschicht, zum Auf- und Abbau oder um unsere Veranstaltungen mit zu planen“, sagt Berges. Dieser weiß aus eigener Erfahrung, wie man am besten zur Gruppe stößt: durch den Gang zur Bar an einem Dienstagabend. “So bin ich selbst dazugestoßen.“

    Foto: Kulturgruppe Hohenheim

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *