• Was ändert sich 2013?

    by  • 3. Januar 2013 • Dein Geld • 0 Comments

    Stuttgart. Da geht man einmal so richtig feiern, am Himmel leuchten Raketen und am nächsten Morgen sind immer noch alle betrunken. Und was passiert? Plötzlich ist alles ganz anders. Mit dem neuen Jahr ändert sich auch für Studenten einiges. Vor allem finanziell hat sich etwas getan. Das Käpsele hat eine kleine Zusammenfassung für Euch:

    Rundfunkbeitrag

    Der Rundfunkbeitrag ändert sich für alle. Vor allem für WGs ist die Neuerung aber besonders wichtig. Vom 1. Januar an zahlt eine Wohngemeinschaft dann nämlich wie jeder Haushalt eine Pauschale von 17,98 Euro im Monat. Bislang hatte jeder WG-Bewohner seine Rundfunkgeräte einzeln anmelden müssen. Der Papierkram fällt jetzt weg. Vorsicht: Bekommt einer der Bewohner Bafög, müssen die anderen trotzdem zahlen.

    Bafög

    Bittere Neuerung für Bafög-Empfänger mit Bestnoten: Bisher war es möglich, bis zu 25 Prozent der Rückzahlung erlassen zu bekommen, wenn man besonders schnell,oder besonders gut durchs Studium kam. Diese Regelung ist abgeschafft. Wer sein Studium nach dem 31.12.2012 beendet, muss alles an den Staat zurückzahlen.

    400-Euro-Job

    Den 400-Euro-Job gibt es nicht mehr! Keine Sorge, der lukrative Nebenjob für viele Studenten ist im Jahr 2013 einfach um 50 Euro angehoben worden. Nebenher dürfen Studenten jetzt also 450 Euro verdienen, sind aber rentenversicherungspflichtig. Unterm Strich bleibt aber steuerfrei mehr übrig.

    Deutschlandstipendium

    Beim Deutschlandstipendium gibt es für Studenten eine Förderung von 300 Euro im Monat. Der Staat übernimmt die Hälfte der Förderung, die anderen 150 Euro sammelt die jeweilige Hochschule bei privaten Spendern. Bisher konnte maximal ein Prozent der Studenten ein Deutschlandstipendium beantragen. Zum August erhöht sich diese Quote auf 1,5 Prozent.

    Foto: Gerd Altmann/pixelio.de

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *