• Uni-Navis für Smartphones

    by  • 6. Oktober 2012 • Dein Studium • 0 Comments

    Unis Hohenheim/Tübingen. Wer kennt das nicht? Das Studium beginnt, neue Leute, neue Erfahrungen und – natürlich: die neuen Universitätsräume. Verlaufen ist da schnell angesagt. An den Universitäten Hohenheim und Tübingen ist das anders – zumindest für Smartphone-Besitzer.

    Dafür sorgen die neuen Uni-Apps. Das Hohenheimer Programm berechnet nicht nur den kürzesten Weg zum gesuchten Hörsaal oder Computerraum, sondern zeigt auch, ob dort überhaupt noch ein Platz frei ist. In Tübingen sind zunächst Informationen wie Pressemitteilungen, das Mensamenü, ein Lageplan und WLAN-Hotspots möglich.

    Wer Rot sieht kann wegbleiben

    Rund 120 Hörsäle und Einrichtungen sind mit der Hohenheim App leicht und schnell zu finden: vom Akademischen Auslandsamt über die Mensa bis zur Zentralen Studienberatung. Und wer sein Ziel nicht alleine findet, kann sich von seinem Smartphone navigieren lassen. Ob der Gang zum nächstgelegenen Computerpool überhaupt lohnt, zeigt die App auch gleich an: Steht die Ampel auf rot, ist kein Platz mehr frei.

    Doch die App ist nicht nur ein Orientierungs-Werkzeug – sie ist ein ganzer Organizer. Als mobile Verbindung zur Lernplattform „ILIAS“ dockt sie direkt beim eLearning an. Mit der Hohenheim App können Studenten Vorlesungsskripte abrufen – und finden im Adressbuch auch gleich die Telefonnummern der Dozenten. Der persönliche Stundenplan lässt sich nun auch auf dem Smartphone erstellen und ablesen.

     

     

     

    Der Speiseplan als wichtiges Tool

    Die Hohenheim App ermöglicht auch unterwegs einen Blick auf den Mensa-Speiseplan der laufenden Woche, empfängt kontinuierlich die aktuellen Uni-News, zeigt Veranstaltungstermine und Kleinanzeigen. In Tübingen ist der Mensa-Speiseplan ebenfalls ein wichtiges Tool der Uni-App. Ein weiteres besonderes Feature ist der GPS-Empfang der Übersichtskarte. Smartphone-Besitzer können sich so anzeigen lassen, wo in der Universität sie sich gerade aufhalten.

    Noch in Umsetzung ist in Hohenheim die App „Mobile Lehre“. Damit soll künftig beispielsweise ein Biologie-Student im Botanischen Garten bestimmte Pflanzen finden und Wissenswertes darüber erfahren.

    Die “Mobile Lehre” wird auch die Kommunikation der Studenten mit ihrem Dozenten weiter vereinfachen: Es wird möglich sein, laufende Vorlesung zu kommentieren oder zu bewerten. Außerdem kann ein Professor Fragen mit mehreren Antwortmöglichkeiten hochladen. Über die App können die Studierenden dann die Antwort auswählen, die ihnen am plausibelsten erscheint. Ein Balkendiagramm zeigt dann an, wofür sich die Kommilitonen mehrheitlich entschieden haben.

    Für Apple und Android verfügbar

    Die Hohenheim App ist für die Betriebssysteme Apple und Android verfügbar. Download auch für Besucher unter www.uni-hohenheim.de/app

    Die Tübinger App gibt es noch nicht für Apple-Geräte. Sie kann über den Google Play Store auf dem Gerät selbst bzw. im Internet bei Google kostenlos bezogen werden, alternativ auch über AndroidPIT.

    Foto: O’ Connor

    Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *